CORNERSTONE - Virtual Reality in (Geo)sciences

Projektakronym

Cornerstone

Fakultät

Fakultät 1 ( Mathematik und Informatik)

Fakultät 3 ( Geowissenschaften, Geotechnik, Bergbau)

  • Fachrichtung Paläontologie/Stratigraphie sowie Multimedia und Mixed Reality

Zielgruppe

Studierende (v.a. Bachelor Geologie/Mineralogie, Master Geowissenschaften, Master Geoscience)

Funktion

Hybrides Lernen und Digitalisierung der Sammlung

Beschreibung

Paläontologie, Erdgeschichte, Streifenlichtscan, 3D-Modelle, VR

Sprache

deutsch

Kontakt

Prof. Dr. Thomas Wotte

Thomas.Wotte@geo.tu-freiberg.de

 

Im Projekt CORNERSTONE werden die nur beschränkt zugänglichen Exponate der paläontologischen Lehrsammlung der TUBAF für die Lehre und das Selbststudium in dreidimensionaler, digitaler Form aufbereitet und verfügbar gemacht. Lehren und Lernen wird somit zeitlich und örtlich unabhängig. Es entsteht eine “Sammlung für die Hosentasche”, die auch unterwegs immer dabei ist, da sie auf mobilen Endgeräten genau wie auf Desktop-Computern genutzt werden kann. Zu den digitalisierten 3D-Objekten gibt es fachdidaktisch aufbereitete Informationen, die es den Studierenden ermöglichen soll sich ein detailliertes und breit gefächertes Wissen anzueignen. In der von uns entwickelten Virtual Reality (VR)-Umgebung wird das Lernen zum Erlebnis. CORNERSTONE ist eine Ergänzung zur real existierenden Sammlung. Das im Projekt etablierte Know-How und die entwickelte Infrastruktur lassen sich auch auf weitere Sammlungen und Objektgruppen anwenden.


Projektidee

  • dreidimensionale Erfassung und Langzeitspeicherung von Fossilien

  • zeitlich und örtlich unabhängiges Lernen mit den 3D-Objekten

  • Neugier entfachen durch innovative Lernformen (z.B. VR)

Projektablauf

  • Auswahl Soft- und Hardware für die Digitalisierung, Visualisierung und Weiterverarbeitung von 3D-Modellen

  • Inbetriebnahme 3D-Scanner (Hexagon SmartScan)

  • Hochauflösende 3D-Digitalisierung paläontologischer Objekte (Paläontologische Lehrsammlung)

  • Etablierung eines Workflows

  • Entwicklung eines eigenen Skripts für automatische Texture-Aufbereitung

  • Entwicklung eines eigenen Skripts zur automatischen Umwandlung und Verarbeitung der 3D Modelle (Reduzieren Dateigröße, Formate)

  • Zusammenstellung weiterführender objektspezifischer Informationen und deren fachdidaktische Aufbereitung

  • Entwicklung einer VR-Anwendungen

  • Entwicklung einer Homepage mit 3D Viewer

  • Integration der 3D-Modell in Opal

  • erste Integration digitalisierter Objekte in Lehrveranstaltung ‘Einführung in die Paläontologie’ (SoSe 2023)

  • Evaluierung und Anpassung Lernumgebungen


bisherige Projektergebnisse

  • eine VR-Anwendung mit “digitalen Zwillingen” der realen Fossilien

  • eine Homepage mit 3D-Viewer für die digitale Lehrsammlung, die mit mobilen Endgeräten, Desktop-PCs, etc. genutzt werden kann

  • 3D-Modelle von circa 180 paläontologischer Objekte, die für Lehre und Forschung weiterverwendet werden können

  • ein in die VR-Anwendung sowie in die Homepage integrierter Wissensschatz, der dazu einlädt Wissen zu Vertiefen